Oben
ntsv-fussball.de / News (Page 9)

Sie sind genauso vom aussetzenden Spielbetrieb betroffen wie Spieler und Trainer. Auch Schiedsrichter können ihrem großen Hobby aktuell nicht nachkommen. Miles Tardieu ist einer von ihnen. Der Spielleiter ist 18 Jahre alt, leidenschaftlicher Fußballfan und pfeift für den Niendorfer TSV. Frühstarter als Schiri, Ende als Fußballer Mit gerade einmal zwölf Jahren leitete Miles sein erstes Fußballspiel. Ein E-Jugend-Testkick auf dem alten Rasen am Bondenwald. Zwei Jahre später durfte der damals noch selbst für den NTSV in der Jugend spielende Niendorfer seinen Schiedsrichterschein machen. Seitdem lässt ihn dieses Hobby nicht mehr los. „Ich liebe Fußball und mir macht es großen Spaß, Wochenende für Wochenende mit meiner Pfeife auf dem Platz zu stehen“, erzählt Miles. Weil ihn der Ehrgeiz als Schiedsrichter schnell packte, hörte er mit dem Spielen auf. „Ich war Torwart und bin nicht mehr gewachsen. Das hat dann einfach gepasst“, sagt er heute mit einem Lachen. Die Entscheidung sollte er...

Wir freuen uns sehr, dass unser Oberliga-Kader trotz der schwierigen Zeiten weiter an Substanz gewinnt und wir mit Lennard Speck (22) und Fynn Huneke (25) zwei weitere Leistungsträger für das Team Niendorf gewinnen konnten. Lennard, der seit seiner frühesten Kindheit beim NTSV spielt und seit der Saison 2017/18 schon 60 Oberligaspiele für uns absolviert hat, unterschrieb für zwei weitere Jahre am Sachsenweg. Ebenso wie Fynn Huneke, der trotz zweier schwerer Verletzungen schon mehr als 120-mal das Niendorfer Trikot in der Oberliga trug und zum Führungsspieler der Farhadi-Equipe zählt. [caption id="attachment_11354" align="alignleft" width="389"] Defensivspezialist Fynn Huneke (r.) bleibt bis 2022 Niendorfer. (Foto: Florian Baumgart)[/caption] "Einmal Niendorf - immer Niendorf“, sagt Speck, und Fynn fügte hinzu: „So einen Teamgeist mit so vielen Niendorfern, sportlich höchste Ansprüche und dazu eine zuverlässige Konstanz auf Trainer und Führungsebene — das ist eine Mischung, die sicher nicht viele Vereine im Hamburger Amateurfußball neben uns zu bieten...

Am liebsten würden wir wieder trainieren und spielen. Zumindest haben wir in der Corona-Pause aber unsere Planungen vorangetrieben. Und drei Trainer-Positionen für die kommende Spielzeit bei unseren Leistungsteams besetzt. U19: Madejski folgt auf Prohn In der U19 wird uns Andreas Prohn (52) nach acht Jahren verlassen. Kai-Uwe Hesse, Koordinator des Jugendleistungsbereichs: "Es war für beide Seiten eine tolle Zeit mit teilweise herausragenden Leistungen. Wir danken Andreas für seine großartige Arbeit. Ein Aufstieg in die U17-Bundesliga, ein Aufstieg in die U19-Bundesliga. Dazu drei Spielzeiten in der U19-Bundesliga - das dürfte für einen Trainer bei einem Amateurverein, wie wir es einer sind, einmalig sein." [caption id="attachment_11337" align="alignleft" width="477"] Oliver Madejski (l.) mit seinem Co-Trainer Fabio Ansaldo[/caption] Unsere A-Jugend übernimmt Oliver Madejski (36). Der A-Lizenz-Inhaber trainierte bis Ende 2019 fünf Jahre die Hamburger Auswahl des Jahrgangs 2002 – also den kommenden U19-Jahrgang. Aktuell ist der ehemalige DFB-Juniorennationalspieler (20 Länderspiele) am DFB-Stützpunkt in Wilhelmsburg tätig. Madejski...

Als Folge der Corona-Krise hat der Deutsche Fußball Bund (DFB) in Absprache mit den Regional- und Landesverbänden weitreichende Änderungen beschlossen. Der Spielbetrieb setzt bundesweit, also natürlich auch in Hamburg, bis auf Weiteres aus. Das gilt auch für den überregionalen Spielbetrieb in den Junioren-Regional- und Bundesligen. Sollte die Saison irgendwann fortgesetzt werden können, wir dies nur nach einer zweiwöchigen Vorlaufzeit geschehen. Außerdem hat der deutsche Fußball-Dachverband Änderungen in der Spiel- und Jugendordnung bekanntgegeben. Vier Punkte sind dabei besonders zu beachten. Alle Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Die Spielzeit 2019/20 kann über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden. Spielberechtigungen, Wechselfristen und Verträge mit Spielern und Spielerinnen können zeitlich angepasst werden. Spieler und Spielerinnen können unter Berücksichtigung der Saisonunterbrechung nach 6 Monaten Spielpause nicht automatisch wechseln. Im Falle eines kompletten Saisonabbruchs sind Sonderregelungen bezüglich Auf- und Abstieg möglich. Wer sich umfassend zu diesem Thema informieren möchte, kann dies beim...

Lennard Speck spielt schon sein ganzes Leben lang für den Niendorfer TSV. Am Sachsenweg durchlief er alle Nachwuchsmannschaften. Heute ist der erst 21-jährige Linksverteidiger eine wichtige Stütze der Ligamannschaft. Wir haben mit ihm über die Zwangspause gesprochen, wie er sich fit hält und was ihm besonders fehlt. Lennard, wie sieht dein aktueller Tagesablauf aus? Da ich in der Lebensmittelbranche tätig bin, arbeite ich aktuell regulär weiter. Dabei wird aber auf alle Vorgaben geachtet. Um 7 Uhr geht’s morgens los und um 16 Uhr ist dann Feierabend. Am Abend mache ich jeden Tag Sport. Du sprichst den Sport an. Wie hältst du dich derzeit fit? Ich absolviere im Wechsel Läufe und Homeworkouts. Jeden zweiten Tag laufe ich so 7 bis 10 Kilometer, je nachdem wie ich mich an dem Tag fühle. Dabei gehe ich jedes Mal an meine Grenze. Beim Homeworkout an den anderen Tagen halte ich mich an die Übungen...

Die Stadt Hamburg hat auf die neuesten Entwicklungen rund um das Coronavirus reagiert und eine Allgemeinverfügung zur Eindämmung erlassen. Diese Verfügung sieht vor, dass sämtlicher Sportbetrieb bis zum 30. April ruht. Das betrifft selbstverständlich auch alle Aktivitäten unserer Fußballabteilung. Damit ist die Generalabsage des Hamburger Fußball-Verbandes, die am Freitag veranlasst wurde, obsolet. Bis zum 30. April findet weder Spiel- noch Trainingsbetrieb für unsere Mannschaften statt. Die Stadt Hamburg weist des Weiteren auf strafrechtliche Konsequenzen bei Zuwiderhandlung hin.

Der Hamburger Fußball-Verband hat am heutigen Freitag den Spielbetrieb aller Spiel- und Altersklassen bis zum 31. März eingestellt. Damit reagiert der Verband auf die aktuelle Situation rund um das Corona Virus. „Nach ausführlichen Gesprächen mit den Vorsitzenden der jeweiligen Spielausschüsse und dem geschäftsführenden Präsidium sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass eine Generalabsage zum Wohle aller Beteiligten sinnvoll ist“, erklärt HFV-Präsident Dirk Fischer in einer Pressemitteilung des Verbandes. Als Fußballabteilung des Niendorfer TSV folgen wir diesem Entschluss und setzen auch den Trainingsbetrieb für alle Mannschaften zunächst bis zum 31. März aus. "Die Lage ist eindeutig. Auch, wenn wir den Fußball alle mögen, müssen wir den Trainings- und Spielbetrieb bis auf Weiteres einstellen. Zunächst zumindest bis zum 31. März, wie es der Verband kommuniziert hat. Natürlich sind wir bemüht, unsere Trainer und Spieler fortlaufend weiter zu informieren", so Abteilungsleiter Carrel Segner.