Oben

Der Hamburger Fußball-Verband hat auf seiner Präsidiumssitzung am 18. Mai 2020 den Beschluss gefasst, einer Umfrage unter den Vereinen zu folgen und auf einem außerordentlichen Verbandstag am 22. Juni 2020 den Abbruch der Meisterschaftsspielbetrieb 2019/20 vorzuschlagen. Dies ist die Folge einer von Verbandsseite gestarteten Umfrage unter allen Mitgliedsvereinen des HFV. 165 Vereine (84%) stimmten für einen Saisonabbruch, 31 Vereine (16%) dagegen. Darüber hinaus wird das Präsidium auf dem Verbandstag vorschlagen, dass es eine Wertung nach Quotienten-Regelung zum jetzigen Stand mit Aufsteigern und ohne Absteiger geben soll. Mannschaften, die aktuell auf einem Abstiegsplatz stehen, können aber auf eigenen Wunsch absteigen und für die nächstniedrigere Spielklasse melden. Die Wettbewerbe des LOTTO-Pokals der Herren, Frauen und A-Junioren sollen möglichst zu Ende gespielt werden, sobald der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Am Dienstag (12. Mai) ging die Stadt Hamburg den letzten Schritt zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes unter freiem Himmel. Ab Mittwoch darf nun eingeschränkt auf den Fußballplätzen trainiert werden. Die Fußballabteilung des Niendorfer TSV hat in Zusammenarbeit mit den zuständigen Platzwärten der Sportanlagen Sachsenweg, Bondenwald und Vogt-Cordes-Damm alle entsprechenden Maßnahmen in die Wege geleitet, um einen bestmöglichen Ablauf des Trainingsbetriebs zu gewährleisten. Dazu zählen die bekannten Abstands- und Hygieneregeln, die maßgeblich für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes sind. Darüber hinaus hat die Abteilungs- und Jugendleitung ihren Trainern und Betreuern einen umfassenden Leitfaden zur Durchführung eines eingeschränkten Fußballtrainings mit an die Hand gegeben. Kabinen und Duschräume bleiben geschlossen. Die Spieler kommen bereits umgezogen zum Platz und verlassen diesen schnellstmöglich. Das gesamte Training muss kontaktlos, in kleinen Gruppen und mit einem gewährleisteten Abstand von 1,5 Metern stattfinden. Kopf- und Flugbälle sowie das Spucken und Naseputzen auf dem Platz sind untersagt. Nachfolgende Mannschaften treffen frühestens...

Wenn wir in den vergangenen Jahren ein Problem nie hatten - dann auf der Torwartposition. Und so bleibt es auch in nächster Zukunft. Denn während der inzwischen 38 Jahre junge Marcel Kindler gerade seinen vierten Frühling erlebt und seinen Vertrag um ein weiteres, inzwischen sechstes Jahr in Niendorf verlängert hat, konnten wir mit Tobias Grubba einen Torhüter der absoluten Spitzenklasse verpflichten. Der erfahrene 28-Jährige kommt mit der [caption id="attachment_11388" align="alignleft" width="487"] Marcel Kindler haet seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. (Foto: Florian Baumgart)[/caption] Empfehlung von 166 Oberliga- und 88 Regionalligapartien im Gepäck von Altona 93 an den Sachsenweg und unterschrieb einen Vertrag für zwei Jahre. „Tobi wird uns mit seiner positiv-verrückten Art nicht nur in Sachen Teamspirit hervorragend ergänzen, sondern uns auch sportlich nach vorn bringen“, freut sich Ali Farhadi über den Transfercoup, den Grubba selbst als Ergebnis jahrelangen Kontaktes zu Niendorf sieht. „In den vergangenen Jahren hatte ich...

Unsere Kaderplanungen schreiten weiter voran. Nachdem wir in den vergangenen Wochen bereits mit vielen Vertragsverlängerungen das Gerüst unseres Kaders halten konnten, freuen wir uns nun, dass wir mit Kapitän Adam Benn (31) und Ex-Profi Daniel „Bohne“ Brückner (39) zwei weitere Eckpfeiler unserer Mannschaft an uns binden konnten. Die beiden absoluten Leistungsträger verlängern ihre Verträge beim Niendorfer TSV jeweils um ein weiteres Jahr. „Adam und Bohne sind auf und neben dem Platz tragende Säulen unserer Mannschaft“, freut sich Trainer Ali Farhadi, der vor seiner zehnten Saison als Coach der Niendorfer steht und den Kader bestens aufgestellt sieht. „Bohne und Adam sind gerade in unserer ansonsten sehr jungen Mannschaft extrem wichtige Führungsspieler.“ [caption id="attachment_11382" align="alignright" width="484"] Kapitän Adam Benn bleibt an Bord (Foto: Florian Baumgart)[/caption] „Mit unseren beiden Leadern haben wir wieder die Balance aus jungen Heißblütern und leistungsstarken Routiniers im Team“, freut sich Niendorf Manager Marcus Scholz. Und obwohl noch immer...

Wir freuen uns, die nächsten guten Nachrichten kommunizieren zu können. Nach Fynn Huneke, Lennard Speck und Marvin Karow hat auch Ilyas Afsin seinen Vertrag um eine weitere Saison verlängert. Der Mittelstürmer spielt mit kurzer Unterbrechung seit 2017 im Oberligateam des NTSV und ist in dieser Saison mit 11 Treffern bester Torschütze unserer Mannschaft. „Ilyas ist ein Stürmer, wie ihn ganz sicher die wenigsten Klubs in ihren Reihen haben. Ein außergewöhnlicher Typ mit noch außergewöhnlicheren Fähigkeiten“, freut sich Liga-Trainer Ali Farhadi über die Verlängerung seines Offensivspielers. [caption id="attachment_11376" align="alignleft" width="193"] Hassan Zarei unterschreibt für zwei Jahre beim NTSV.[/caption] Farhadi freut sich aber nicht nur über den Verbleib seines Torjägers, sondern auch über eine wichtige Neuverpflichtung: Vom SV Rugenbergen wechselt Mittelfeldmotor Hassan Zarei an den Sachsenweg. „Ein Spieler, der als absoluter Leistungsträger schon viel gezeigt hat - der aber noch viel mehr im Stande ist zu leisten“, so der Niendorf-Coach über den...

Auch in schwierigen Coronazeiten laufen die Kaderplanungen unserer Ligamannschaft weiter auf Hochtouren. Nach den Vertragsverlängerungen von Lennard Speck und Fynn Huneke freuen wir uns, dass mit Marvin Karow ein weiterer Leistungsträger seine Zusage für eine weitere Saison gegeben und sein Arbeitspapier ebenfalls verlängert hat. Der defensive Mittelfeldspieler ist seit 2016 für den NTSV aktiv und bestritt seither mehr als 130 Pflichtspiele. „Mit Marvin sind wir im Zentrum immer gut aufgestellt“, freut sich Trainer Ali Farhadi, „Seine Präsenz ist enorm wichtig für unser Spiel und unsere Mannschaft. Verlassen wird uns nach Saisonende hingegen Oliver Doege, der sich für das Angebot eines anderen Vereins entschieden hat. Für seine sportliche und private Zukunft wünschen wir ihm alles Gute und bedanken uns für eine unglaublich intensive Zeit am Sachsenweg.

Sie sind genauso vom aussetzenden Spielbetrieb betroffen wie Spieler und Trainer. Auch Schiedsrichter können ihrem großen Hobby aktuell nicht nachkommen. Miles Tardieu ist einer von ihnen. Der Spielleiter ist 18 Jahre alt, leidenschaftlicher Fußballfan und pfeift für den Niendorfer TSV. Frühstarter als Schiri, Ende als Fußballer Mit gerade einmal zwölf Jahren leitete Miles sein erstes Fußballspiel. Ein E-Jugend-Testkick auf dem alten Rasen am Bondenwald. Zwei Jahre später durfte der damals noch selbst für den NTSV in der Jugend spielende Niendorfer seinen Schiedsrichterschein machen. Seitdem lässt ihn dieses Hobby nicht mehr los. „Ich liebe Fußball und mir macht es großen Spaß, Wochenende für Wochenende mit meiner Pfeife auf dem Platz zu stehen“, erzählt Miles. Weil ihn der Ehrgeiz als Schiedsrichter schnell packte, hörte er mit dem Spielen auf. „Ich war Torwart und bin nicht mehr gewachsen. Das hat dann einfach gepasst“, sagt er heute mit einem Lachen. Die Entscheidung sollte er...